Jahresarchiv: 2018

15 Jan 2018

Neue INDRO-Broschüre zum Thema selbstbestimmten Konsums

Veränderungen in Sicht?! Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen im Zusammenhang mit der Durchführung von KISS-Kursen

Zusammenfassung:
Die Broschüre beschäftigt sich mit Veränderungen hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen, die, resultierend aus der Durchführung von KISS-Kursen bei VISION e.V., auf den Ebenen der unmittelbar und mittelbar Teilnehmenden zu beobachten sind. Es wird dargelegt, dass selbstbestimmter Gebrauch per se individuell ist, und die Definition dem Subjekt überlassen werden sollte. Im Zuge der Darstellung des Gesamtkontextes selbstbestimmten Gebrauchs und des KISS-Programms wird auf die Illegalisierung, auf deren sich – u.a. bezüglich selbstbestimmten Konsums – als kontraproduktiv herausstellende Wirkungen sowie auf die kritische Rolle des Drogenselbsthilfenetzwerkes JES sowie des dem angehörigen Selbst- und Drogenhilfeträgers VISION e.V. im Drogenhilfesystem eingegangen. Es wird herausgearbeitet, was das KISS-Programm ausmacht, wobei die Zieloffenheit hervorsticht. Schließlich wird in einer Studie mithilfe von sieben Expert*inneninterviews auf drei Ebenen differenziert untersucht, welche Wirkungen die Teilnahme am KISS-Programm in Bezug auf die Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs entfaltet. Im Erkenntnisinteresse steht ebenfalls, was dazu führt, dass KISS in Köln bei der Drogenselbsthilfe (VISION e.V.), jedoch nicht bei der etablierten Drogenhilfe angeboten wird. In den theoretischen Ausführungen und in der Studie werden Wissens- und Haltungsunterschiede innerhalb des Drogenhilfesystems herausgearbeitet und belegt, dass eine zieloffene, respektierende Herangehensweise für die Erweiterung der Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs unerlässlich ist. Hinsichtlich der Wirkungen des KISS-Programms stellt sich auf der Ebene der Teilnehmer*innen die Reflexionsfähigkeit hinsichtlich des eigenen Konsums als besonders bedeutsam heraus, die Trainer*innen von VISION e.V. erlangen durch die Strukturiertheit des Programms sowie die dazugehörigen Medien in erster Linie eine Erweiterung methodischer Kompetenzen, während im Drogenhilfesystem mit der Durchführung von KISS eine allmähliche Änderung der Haltung hin zu einer respektierenden – die Möglichkeit eines selbstbestimmten Gebrauchs anerkennenden – Haltung möglich ist.

Jana Reekers (2018): Veränderungen in Sicht?! Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen im Zusammenhang mit der Durchführung von KISS-Kursen. Münster: INDRO e.V. (100 Seiten)
Preis: 5,00 € plus Porto. Bestelladresse (Lieferung erfolgt mit Rechnung):
INDRO e.V.
Bremer Platz 18-20
D-48155 Münster
Fon: ++49 (0)251-60123
Fax: ++49 (0)251-666580
Email: indroev@t-online.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2018/01/15/neue-indro-broschuere-zum-thema-selbstbestimmten-konsums/

11 Jan 2018

Spieletag

Am Donnerstag, den 11.01.2018 wollen wir uns ab 11:30 Uhr diversen Spielen hingeben. Von Karten- und Brettspielen über Dart und Kicker ist für alle etwas dabei.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2018/01/11/spieletag-4/

  Jan 2018

Mobiler Medizinischer Dienst

Ab diesem Jahr bietet der Mobile Medizinische Dienst der Stadt Köln jeden Dienstag von 14:15 Uhr bis 15:30 Uhr in ihrem Behandlungsbus vor unserer Einrichtung in Kalk, Neuerburgstraße kostenlose und anonyme medizinische Behandlungen an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2018/01/09/mobiler-medizinischer-dienst/

04 Jan 2018

Kicker-Turnier

Am Donnerstag, den 04.01.2018 wird im Junkie Bund Café ab 11:30 Uhr ein spannendes Kicker-Turnier stattfinden. Es gibt Preise zu gewinnen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2018/01/04/kicker-turnier-2/

03 Jan 2018

Wechselausstellung Genuss

Genuss!!

„Genuss ist eine positive Sinnesempfindung, die mit körperlichen und/ oder geistigem Wohlbehagen verbunden ist.“

Basierend auf der Arbeit von VISION e.V. soll mit diesem Fotoprojekt (aus dem Jahr 2015) darauf aufmerksam gemacht werden, dass psychoaktive Substanzen nicht nur im Kontext von Missbrauch und Abhängigkeit existieren, sondern auch Genuss dieser teils illeglisierten Substanzen möglich ist. Ziel ist nicht die moralisch-patriarchale Vorgabe absoluter Drogenfreiheit, sondern die Stärkung von Konsumkompetenz, Selbstverantwortung und selbstbestimmten kritischen Konsums.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2018/01/03/wechselausstellung-genuss/