Autofotografie

Zwischen Normalität und Ausgrenzung
Lebenswelten substituierter Kölner

Mahnwache auf Kölner Neumarkt - Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher 2013
Mahnwache auf Kölner Neumarkt - Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher 2013

Anlässlich des sich jährlich am 21. Juli wiederholenden Gedenktages für verstorbene Drogengebraucher/innen, wurde das Projekt von Jennifer Mockenhaupt, Studentin der Fachhochschule Köln, im Juni 2013 initiiert.
In Zusammenarbeit mit den sieben Projektteilnehmern, welche ihren Alltag für den Zeitraum von zehn Tagen mit einer Kamera begleiteten, entstand eine kommentierte, 34 Fotografien umfassende Ausstellung, welche Einblicke in den Alltag und die Lebenswelt von Kölner Bürgern in Substitutionsbehandlung gibt. Die Methode der Autofotografie ermöglicht die subjektiven Eindrücke des einzelnen Teilnehmers wahrzunehmen, die den Bildern hinzugefügten Kommentare geben den Interpretationsansatz des Fotografierenden wieder und ermöglichen dadurch einen Einblick in scheinbar verdeckte Sinnzusammenhängen und individuelle Lebensrealitäten.

Fotografien spielen in sozialen Zusammenhängen, insbesondere in der Entste¬hung von Selbst- und Fremdbildern eine zentrale Rolle. Im Jahr 2013 wurden im Bundesland Nordrhein-Westfalen 25.185 Patienten in Substitutionsbehandlung erfasst. Ziel der Fotoausstellung ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass sich hinter diesen statistischen Kennzahlen Menschen, mit einen Namen, einem Gesicht und einer konkreten Lebensgeschichte verbergen.

Kategorienarchiv: Autofotografie

07 Mai 2014

Ausstellungseröffnung

Zwischen Normalität und Ausgrenzung
Lebenswelten substituierter Kölner

Auf großes Interesse stieß am Mittwoch, dem 7. Mai 2014 die Eröffnung der kommentierten Fotoausstellung „Zwischen Normalität und Ausgrenzung“. Zu unserer Freude konnten wir Politiker aus dem Kölner Rat sowie Abgeordnete des Bundestags zu diesem Anlass begrüßen.

Bei der Ausstellung handelt es sich um eine autofotografische Projektarbeit von Nutzern unserer Angebote unter Begleitung der ehemaligen Praktikantin Jennifer Mockenhaupt. Die Ausstellung ist bis zum 20. Mai 2014 in der Magistrale des Kölner Stadthauses in Deutz, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, jeweils montags bis freitags von (8 Uhr bis 18 Uhr) zu sehen (direkt neben dem Bistro/Restaurant).

Das Team von VISION e.V. begleitete die Eröffnung, sorgte für die Bewirtung der Gäste und stand von 12 bis 13 Uhr allen Interessierten für weitere Fragen an einem Informationsstand zur Verfügung.

 

Substituierte Menschen sind unter anderem auch substituierte Eltern. Dieser Personenkreis ist gerade in den letzten Jahren in den Fokus der Fachöffentlichkeit gerückt worden. Deshalb bot sich das Deutzer Stadthaus mit seinem integrierten Jugendamt auch als erster Ausstellungsort gut an, um dem Betrachter die Innenansichten Substituierter näher zu bringen.

Google Maps LinkPressemitteilung (PDF)Projektseite

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2014/05/07/ausstellungseroeffnung/

19 Jul 2013

Mahnwache auf Neumarkt

Freitag, 19. Juli 2013 – 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Mahnwache auf dem Kölner Neumarkt

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher

Da der Gedenktag in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, ziehen wir die Mahnwache auf Freitag, den 19. Juli 2013 vor, um möglichst vielen von Euch die Teilnahme zu ermöglichen.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2013/07/19/mahnwache-auf-neumarkt/

09 Jul 2013

KalkFest

KalkFestSamstag, 13.7.2013 von 14 bis 18 Uhr

Der Arbeitskreis Kalk, ein Zusammenschluss von Einrichtungen, Trägern, Vereinen, und Schulen, lädt ein und präsentiert unter dem Motto „Kalk ist bunt“ ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm sowie viele attraktive Mitmachaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2013/07/09/kalkfest-4/