↑ Zurück zu Wissen

Drogennotfall

Was tun mit einer hilflosen Person?

  • Versuch die Situation richtig einzuschätzen, mit völlig überflüssigen Kochsalzinjektion verlierst Du kostbare Zeit!
    Dass mit der Kochsalzlösung ist ein Märchen!
  • Hilflose Personen, die bei Bewusstsein sind, unbedingt wach halten! Am besten zwischen zwei Personen wach halten. Zwischen zwei Personen hin und her tragen.
  • Zufuhr von frischer Luft und Anwendung von kalten Wasser helfen.
  • Person nie allein lassen, mit Ihr sprechen und beruhigen. Finde heraus was die Person eingenommen hat.
  • Sichere  die Gegenstände, die die hilflose Person bei sich hat, vor DIEBSTAHL!

Was tun mit einer bewusstlosen Person?

  • Sofort 112 anrufen!
    Ist die Person bewusstlos? Hörst du Ihn kaum noch atmen? Oder spürst du sogar seinen Puls nicht mehr?
    Rufe sofort den Notarzt über 112
  • Gib die Adresse und den Zustand der Person deutlich am Telefon durch
  • Um das Risiko zu reduzieren, dass die Polizei mit der Feuerwehr mitkommt, sag am Telefon NICHT „Drogennotfall“, sondern „leblose bzw. bewusstlose Person, möglicherweise im Schockzustand“.
  • Ist ein Atemstillstand eingetreten , unbedingt angeben.
  • Bleib bis zum Eintreffen des Notarztes bei der hilflosen Person
  • Sofortmaßnahmen
    • Stabile Seitenlage
    • Essensreste oder Erbrochenes aus Mund entfernen
    • Bei Beatmen und Herzmassage auf den Rücken legen. Wie das genau funktioniert, darüber solltet Ihr Euch informieren.
      Nur soviel:

      • daneben knien, Kopf nach hinten überstrecken, Nase zuhalten, Mund öffnen
      • 2 mal beatmen
        Wenn zur Hand, einen Beatmungsbeutel verwenden oder Mund zu Mund-Beatmung
      • 30 mal Herzmassage
        Bei der Herzmassage Hände flach überkreuz Handflächen nach unten direkt unterhalb der Brust (Frau) auflegen und durch das eigene Gewicht mit Kraft schnell hintereinander drücken.
      • 2 mal beatmen
      • 30 mal Herzmassage
      • 2 mal beatmen
      • usw.
      • Merke: 2-30-2-30-2

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/wissen/drogennotfall/

Kategorienarchiv: Drogennotfall

18 Jan 2017

Naloxon – Ein Leitfaden zur Naloxonvergabe an Opiatkonsument*innen

NALOXON – Ein Leitfaden zur Naloxonvergabe an Opiatkonsument*innen im Rahmen niederigschwelliger Drogenarbeit

Leitfaden Naloxonvergabe

Leitfaden Naloxonvergabe

Naloxon ist seit vielen Jahrzehnten als Notfallmedikament bei Überdosierungen bekannt. Seit mehreren Jahren wird fachöffentlich darüber diskutiert, ob und wie dieses Medikament an Opiatkonsument*innen sowie deren An- und Zugehörige als Notfallmedikament abgegeben werden kann bzw. darf.

Von diesen Erfahrungen gilt es zu lernen und dementsprechend Naloxon-Vergabe-Projekte umzusetzen. Dazu möchte diese Broschüre beitragen und zeigt auf, was nötig ist, damit dies gelingen kann und solche Programme bei der Zielgruppe ankommen.

Weiterlesen »

23 Aug 2016

Arzneimittel Naloxon kann bei Überdosis Leben retten

Bochum. In der Krisenhilfe gab es eine Schulung zur Anwendung des Medikaments Naloxon. Es kann bei einer Heroin-Überdosis Leben retten.

Rechts im Bild Marco Jesse und Esther Nock

Rechts im Bild Marco Jesse und Esther Nock zeigen den Teilnehmer die Handhabung des Notfallsets in den Räumen der Krisenhilfe an der Viktoriastraße in Bochum. Foto: Gero Helm

Der Konsum von Heroin sorgt in Deutschland immer noch für etwa 1000 Todesfälle pro Jahr. Die Droge kann sowohl intravenös eingenommen als auch durch die Nase gezogen werden. Die Folgen einer Überdosierung reichen von Ohnmachtsanfällen bis hin zum Tod. Um diesen vorzubeugen, bedarf es lebensrettenden Sofortmaßnahmen wie der Zugabe des Medikaments „Naloxon“. „Binnen von zwei bis drei Minuten setzt die Atmung wieder normal ein und man ist stocknüchtern“, erklärt Dr. Axel Hentschel, Leiter des Landesverband Junkies, Ehemalige und Substituierte (JES).

Erhältlich ist Naloxon nur auf Privatrezept oder in Suchtambulanzen wie der Bochumer Krisenhilfe. In einem Notfallkit befinden sich neben zwei mit Naloxon befüllten Ampullen auch eine Spritze und ein Nasenzerstäuber. Durch das Aufziehen des Gegenmittels in die Spritze und die Befestigung am Zerstäuber ist das Medikament „wie ein Nasenspray“ anzuwenden, so Hentschel. Der Diplom-Pädagoge weist darauf hin, dass Naloxon zwar schnell, aber nicht als Entzug wirkt. „Der Abhängige will weiter konsumieren. Süchtige sind schwerkranke Menschen.“
Weiterlesen »

19 Mai 2016

Stabile Seitenlage

Stabile Seitenlage


Video zur Darstellung der „Stabilen Seitenlage“.

19 Mai 2016

Erste Hilfe im Drogennotfall

Vorbildliches Video von den englischen Kollegen

14 Jan 2010

Erste-Hilfe im Drogen-Notfall – Wir bieten Kurse an!

Wir bieten für Drogengebraucher und Interessierte, Schulungen für das richtige Verhalten im Drogennotfall an. Der Kurs ist für 2-3 Std. konzipiert und wird in Kooperation mit ausgebildetem Fachkräften ausgerichtet. Die Inhaltliche Schwerpunkte können je nach Interesse variieren.

Frische Dein Wissen auf und melde Dich bei uns an.

Termine nach Vereinbarung! Weiterlesen »

29 Dez 2009

Was mache ich im Drogennotfall

Ich habe vor einigen Tagen einen Anruf bekommen. Am anderen Ende war eine Person die sich nicht mehr zu helfen wusste, weil seit eineinhalb Stunden ein Bekannter bei ihm auf dem Boden liegt durch eine Überdosis Heroin. Ich sagte ihm da gibt es nur eins, 112 anrufen und Notarzt bestellen. Er hatte Angst, dass die Polizei mitkommt. Verständlich, aber wenn die Person stirbt, gibt es mehr Probleme.

Generell bei unbekannten Stoff erst einmal weniger nehmen, um die Qualität besser einschätzen zu können.

Deshalb einige Regeln die Ihr beachten solltet.

  1. Lasst einen überdosierten Menschen nie liegen, sondern leistet Erste Hilfe und hole evt. andere zu Hilfe!
  2. Versuch die Situation richtig einzuschätzen, mit völlig überflüssigen Kochsalzinjektion verlierst Du kostbare Zeit! Außerdem ist es ein Märchen, dass mit der Kochsalzlösung!
  3. Ruf in kritischen Situationen immer den Notarzt! (Bewusstlosigkeit, Atem-, Herzstillstand)

Dein Eingreifen kann Leben retten! Deshalb: Rufe sofort  112 wenn Du eine bewusstlose Person findest! – Gib die Adresse und den Zustand der Person deutlich durch am Telefon und bleib bis zum Eintreffen des Notarztes bei der hilflosen Person! Um das Risiko zu reduzieren, dass die Polizei mit der Feuerwehr mitkommt, sag am Telefon NICHT „Drogennotfall“, sondern “ Eine Leblose bzw. bewusstlose Person, möglicherweise im Schockzustand“ liegt hier. Ist ein Atemstillstand eingetreten , unbedingt angeben. Weiterlesen »