14 Mai 2020

Initiative Substitutionsversorgung

thumbnail of 10-EPP-Substitution_200506

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/05/14/initiative-substitutionsversorgung/

14 Mai 2020

HAPPY BIRTHDAY

Vor 30 Jahren am 14.05.1990 wurde unserer Verein damals noch unter dem Namen „Junkie Bund Köln“ gegründet.

HAPPY BIRTHDAY!

 
Zu einer Zeit, als die Drogenproblematik immer stärker in das öffentliche Bewusstsein trat und die traditionelle Suchthilfe erkennen musste, dass sie nur einen kleinen Teil der Drogenkonsument*innen erreichen konnte, waren innovative Ansätze und neue Denkmodelle gefragt. In dieser Atmosphäre entstand bei den Vereinsgründern schon früh der Wunsch, durch eine eigene niedrigschwellige Anlaufstelle die Kölner Drogenhilfelandschaft zu ergänzen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/05/14/happy-birthday-2/

  Mai 2020

Drogenkurier Nr. 122

thumbnail of Kurier-122-InternetSeit vielen Wochen hat uns Covid-19 fest im Griff. Das Virus bestimmt mittlerweile unser ganzes Leben, unsere Arbeit, unsere Freizeit und unser Verhalten. Das Hilfesystem für Menschen die Drogen gebrauchen sowie Drogengebraucher_innen selbst sind in besonderer Weise von den aktuellen Einschränkungen und Veränderungen betroffen. Mehrheitlich ist es uns gelungen in kurzer Zeit einen angemessenen Umgang mit den aktuellen Herausforderungen zu finden. Auch wenn der Titel dieser Ausgabe etwas anderes suggeriert, haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, in dieser Ausgabe des DROGENKURIER mehrheitlich Themen zu betrachten, die nichts mit Covid-19 zu tun haben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/05/08/drogenkurier-nr-122/

20 Apr 2020

EinsLive Interview

Am 20.04.2020 wurde unser Geschäftsführer Marco Jesse auf WDR EinsLive via Telefon interviewt. Es ging um die Schwierigkeiten während der Corona Kontaktsperre bei der Arbeit in der Drogenhilfe. Ausgestrahlt wurde das Gespräch kurz nach 19 Uhr.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/20/einslive-interview/

  Apr 2020

Corona und Drogengebrauch

thumbnail of JES_200414_COVID-19-Flyer_A6_Neu_Web

Flyer (DIN A6)

plakat

Plakat (DIN A2)

Der JES Bundesverband hat das erste deutschsprachige Medium zum Thema „COVID 19 und Drogengebrauch“ erstellt. Das Medium wendet sich mit kurzen und sehr praxisnahen Informationen an aktuell Drogen gebrauchende Menschen und gibt Hinweise zur Vermeidung von COVID 19 und weitere wichtige Tipps.Die ersten 12.000 Exemplare des Mediums waren schnell vergriffen, daher haben wir die Chance genutzt um eine aktualisierte Version des Leporellos und ein ganz neues Plakat zu realisieren.

Beides kann im Medienshop des JES Bundesverbandes kostenlos bestellt werden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/17/corona-und-drogengebrauch/

15 Apr 2020

Gutscheine von der Dr. Deubner Stiftung

Obdachlosen-Hilfe während der Corona-Krise

Heute erhielten wir von der Dr. Deubner Stiftung REWE-Gutscheine für Obdachlose.

Da die Stiftung das Kölner Obachlosen-Frühstück zur Zeit aussetzen muss, haben sie sich zu einer unkonventionellen Hilfs-Aktion für die Kölner Obdachlosen entschlossen. Sie verteilen jetzt über die Diakonie Köln und die Kölner katholische Wohnungslosenseelsorge GUBBIO Einkaufsgutscheine im Wert von EUR 10,00, die in jeder REWE-Filiale eingelöst werden können.

Vielen Dank an die Sitftung für diese tolle Idee und ein besonderer Dank an Carsten Quaschnig von der Diakonie, der freundlicherweise an uns gedacht hat und uns einige Gutscheine sogar vorbeigebracht hat.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/15/rewe-gutscheine/

13 Apr 2020

Osterhase bringt Spenden

Am Ostermontag bekamen wir Besuch von Natascha und Thomas. Sie brachten uns in einem Sprinter von Localoos etliche Spenden in Form von vielen unterschiedlichen Kleidungsstücken für unsere Kleiderkammer und Hygieneartikel. Vieles wurde von gesammelten Spendengeldern neu gekauft.

Einen riesen herzlichen Dank an Natascha, Thomas und allen Spendern für Euer Engagement.

Bereits letztes Jahr war Natascha aktiv, sammelte Spenden und verteilte diese mit Freund*innen (als Weihnachtsmann und Rentiere verkleidet) auf unserer Weihnachtsfeier am Heilig Abend.

Suche nach Marcel L.

In dem Zusammenhang sind wir auch auf der Suche nach Marcel L. Auf der Weihnachtsfeier hatte Natascha ihm versprochen, im Nachgang noch nach einer Jacke für ihn zu suchen (leider waren am 24.12. alle anderen Spenden bereits vergriffen). Sie hat ihr Versprechen eingehalten und eine Jacke speziell für ihn gefunden. Nun haben wir leider auf Grund der momentanen Umstände um Corona keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt. Also, Marcel, falls Du dies liest, kommt doch bitte bei uns vorbei und hol Dir Dein Geschenk ab! :o)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/13/osterhase-bringt-spenden/

06 Apr 2020

Wir sind für euch da!

Wir halten die Stellung

Die selbstgenähten Atemschutzmasken sind eingetroffen. Mit bestem Dank an unsere liebe Kollegin Claudia 😊

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/06/wir-sind-fuer-euch-da/

03 Apr 2020

Lunch-Pakete

Inhalt des Care-PaketsCare-Pakete für euch!

Ab sofort können bis auf weiteres kostenlose Care-Pakete für Drogengebraucher*innen in Kalk und Meschenich abgeholt werden!

Junkie Bund Café in Kalk, Neuerburgstr. 25, 51103 Köln
Montag und Freitag: 9:00 – 14:30 Uhr
Dienstag bis Donnerstag: 9:00 – 15:30 Uhr

Am Kölnberg in Meschenich, An der Fuhr 3, App. 101, 50997 Köln
Montag: 13:00 – 16:00 Uhr
Mittwoch: 13:00 – 17:00 Uhr

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/04/03/lunch-pakete/

31 Mrz 2020

Pressemitteilung von JES Bundesverband

thumbnail of 1585268144461_Pressemitteilung_zu_Drogentoten_20191398 Drogentodesfälle –
ein ultimativer Weckruf

Ein trauriger Rekord. Im Jahr 2019 verstarben 1398 Menschen an den Folgen des Konsums illegalisierter Substanzen. Insbesondere bei Langzeitkonsum*innen ist ein 350% Anstieg ein Signal, dass eine jahrzehntelange Kriminalisierung, flankiert von Inhaftierung und Diskriminierung den Tod vieler unserer Freund*innen zur Folge hat.

Wir haben Hoffnung, dass auch das Bundesministerium für Gesundheit, die Drogenbeauftragte sowie die politisch Verantwortlichen in den Ländern den ernst der Lage erkennen.

Unsere Pressemeldung fasst unsere wichtigen Forderungen zusammen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/03/31/pressemitteilung-von-jes-bundesverband/