Verein

Logo Junkie Bund Köln e.V.Im Februar 1990 wurde VISION e.V. – damals noch unter dem Namen Junkie Bund Köln e.V. – von Bernd Lemke ins Leben gerufen. Noch im gleichen Jahr wurde die Gemein­nützigkeit des Vereins beantragt und bewilligt.

Den Hintergrund für die Vereinsgründung bildeten eigene Lebenserfahrungen, die Tatsache, das Drogengebraucher in hohem Masse von HIV/AIDS betroffen waren und ein ausschließlich auf Abstinenz ausgerichtetes Drogenhilfesystem. Erfahrungen und Kenntnisse, die im Rahmen ehrenamtlicher Mitarbeit in regionalen AIDS-Hilfen und Kontakten mit der Deutschen AIDS-Hilfe gewonnen wurden. Sie bildeten die Basis für einen kontinuierlichen Auf- und Ausbau des Junkie Bundes, der nach harter Arbeit im Mai 2002 zur Anerkennung als staatliche Drogenberatungsstelle (nach §53 Abs. 1,3b der StPo und §203 Abs. 1,4 StGb) führte.

altes Logo wird zu neuem Logo

altes Logo wird zu neuem Logo

Unser Verein hat seine Wurzeln in der Selbsthilfe und ist dieser Grundidee bis heute in besonderem Maße verbunden. Einen großen Teil der Engagierten und Mitarbeiter eint eine Lebensgeschichte, in der Drogen eine Zeit lang eine zentrale Rolle spielten. Dies macht uns einzigartig und lässt im Kontakt zu den Nutzern unserer Angebote viele Erklärungen überflüssig werden.
Von 1992 bis März 2006 wurde unsere Kon­takt- und Informa­tionsstelle vom Land NRW (MFJFG) und von der Stadt Köln (Gesundheitsamt) gefördert.

Zur Zeit wird VISION e.V. fast ausschließlich über kommunale Fördergelder finanziert. Die breite Angebotspalette lässt sich jedoch nur durch das Arbeitsprojekt und ehrenamtliche Unterstützer aufrecht erhalten. Zudem sind wir stets auf Sach- und Geldspenden angewiesen.
logo-350-1

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/verein/

Kategorienarchiv: Verein

05 Jul 2021

Stellenausschreibung

Stellenausschreibung: Fachkraft Ambulant Betreutes Wohnen

VISION e.V. ist seit über 25 Jahren ein Verein der Drogenselbsthilfe und seit 1993 auch anerkannter Träger verschiedener Drogenhilfeangebote.

Die Förderung von Selbsthilfe, Selbstorganisation und Aktivierung von Drogengebrauchern ist ein zentraler Baustein unserer Arbeit, so dass wir auch Mitarbeiter mit HIV/Hepatitis und Drogenbiografie beschäftigen.

VISION e.V. betreibt zwei niedrigschwellige Kontakt- und Anlaufstellen in denen wir, neben Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten, zahlreiche Angebote zur Schadensminimierung, Überlebenshilfe und Infektionsprophylaxe als Schwerpunkt anbieten. Ergänzend bieten wir Streetwork und weiterführende Angebote wie psycho-soziale Begleitung von Substituierten (PSB) und Ambulant Betreutes Wohnen an.

Neben diesen Drogenhilfeangeboten versteht VISION e.V. seine Aufgabe immer auch als politischen Auftrag. Wir nehmen dazu die Verhältnisse unter denen illegalisierter Drogenkonsum stattfindet, kritisch in den Blick. Unser Ziel ist die Entkriminalisierung und Integration von DrogengebraucherInnen sowie die Aufhebung von Stigmatisierungen. Hierfür arbeiten wir mit bundesweiten Netzwerken zusammen.

Nähere Informationen zu Selbstverständnis, Philosophie, Arbeitsweise, Projekten und Angeboten können Sie gerne der Homepage www.vision-ev.de entnehmen.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine:

  • Fachkraft für den Bereich Ambulant Betreutes Wohnen

Qualifikation/Erfahrung

Als Fachkraft für das Ambulant Betreute Wohnen verfügen Sie über ein Diplom oder Bachelor im Bereich Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder im Bereich Sozial- & Gesundheitswesen. Wenn Sie einen vergleichbaren Abschluss in einem ähnlichen Bereich haben kann dies im Einzelfall durch den Kostenträger genehmigt werden. Zusätzlich zu ihrem Abschluss verfügen sie über mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Arbeitsfeld Sucht. Wünschenswert wären Erfahrungen in der akzeptanzorientierten Drogenhilfearbeit und eine Nähe zur Selbsthilfe.

Das Aufgabenfeld umfasst folgende Tätigkeiten:

  • Eine intensive individuelle und am Hilfeplan orientierte Einzelfallbetreuung
  • Krisenintervention
  • Erstellen von Hilfeplänen und Dokumentation
  • Case Management im Rahmen der einzelnen Betreuungen
  • Kooperation mit Ämtern, Eltern, Schulen, sozialen Einrichtungen etc.
  • Teilnahme an regelmäßigen Teamsitzungen
  • Mitarbeit bei Arbeitsgebiet übergreifenden Veranstaltungen wie Gedenktage, Fachtage, Nachbarschaftsfesten usw.

Die Arbeit im Ambulant Betreuten Wohnen erfordert ein hohes Maß an Engagement und Einsatzbereitschaft ist aber auch sehr vielseitig und bietet die Möglichkeit kreativ und individuell zu arbeiten.

Wir haben in Bezug auf die Betreuung unserer Klienten einen hohen menschlichen und qualitativen Anspruch.

Neben den oben genannten formalen Voraussetzungen erwarten wir:

  • Lebensstilakzeptanz und fundierte Kenntnisse der Lebensrealität von Drogengebraucher*innen
  • gute Kenntnisse des Kölner (Drogen-)Hilfesystems und der sozialen Sicherungssysteme bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen
  • Fachwissen im Bereich akzeptierender Drogenarbeit, Substitution, Folgeerkrankungen wie HCV und HIV
  • Kenntnis der relevanten Gesetze wie dem SGB und dem BtmG
  • Erfahrung, Respekt und Empathie im Umgang mit Drogen gebrauchenden Menschen
  • einen sicheren Blick für Fähigkeiten und Potentiale
  • hohes Engagement, Ideen, Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie Kreativität und Einfallsreichtum
  • die Bereitschaft und Spaß daran sich in ein bestehendes Team aus gleichberechtigten „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ einzubringen
  • Weiterbildungsbereitschaft
  • gute Kenntnisse in EDV (MS-Office/Internet/Dokumentationsdatenbank)
  • die Fähigkeit ressourcenorientiert, prozesshaft und geplant mit Klienten zu arbeiten
  • ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie eine eigenständige, zielorientierte und strukturierte Arbeitsweise

Wir bieten:

  • ein junges, engagiertes und kreatives Team
  • die einzigartige Gelegenheit auf kollegialer Ebene mit „Betroffenen“ und „Sozialberuflern“ zusammen zu arbeiten
  • Angemessene Bezahlung
  • überdurchschnittliche Urlaubsregelung
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Regelmäßige Supervision und kollegiale Beratung
  • Einen kreativen Gestaltungsspielraum der eigenen Arbeit
  • Jobticket/ Fahrtkostenübernahme
  • eine interessante, anspruchsvolle Arbeit mit fachlichen Entwicklungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in der Klientenarbeit und Konzeptentwicklung

Die Stelle kann ab dem 01.08.2021 besetzt werden. Die Anstellung soll in Teilzeit erfolgen (25 Std.) mit der Option auf Aufstockung zu einer Vollzeitstelle (38,5 Std.).

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung, die uns möglichst kurzfristig vorliegen sollte.

Vollständige Bewerbungsunterlagen bitte per Mail an:

Leitung@vision-ev.de

oder postalisch an:

VISION e.V. – Verein für innovative Drogenselbsthilfe

Geschäftsführung

Neuerburgstr. 25

51103 Köln

(für Rücksendungen mit frankiertem Rückumschlag)

Die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW (LGG NRW) werden beachtet. Bewerbungen von Menschen mit Betroffenenkompetenz werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

13 Apr 2021

Amazon Wunschliste

Hallo liebe Besucher,

das ist der Link zu unserer Amazon Wunschliste. Wenn ihr uns unkompliziert unterstützen wollt, könnt ihr dies nun völlig Problemlos tun. Hierzu müsst ihr nur auf das Amazon Logo klicken, einen oder mehrere Artikel aus der Liste auswählen und uns diese zuschicken.

Versandadresse:

VISION e.V.
Neuerburgstr. 25
51103 Köln

Danke im Voraus! 🙂

Euer Team von VISION e.V.

12 Mrz 2021

Dankeschön

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Funksitzung 2021 und allen teilnehmenden Künstler, die den Erlös aus ihren Werken in der Höhe von 120 € an uns gespendet haben. Die Übergabe fand am Mittwoch auf dem Gelände von VISION e.V. statt.

 

24 Feb 2021

DROGENSELBSTHILFE-FREUNDLICHE EINRICHTUNG

Verliehen durch den JES Bundesverband e.V. und JES NRW e.V. haben wir als VISION e.V. das Zertifikat „DROGENSELBSTHILFE-FREUNDLICHE EINRICHTUNG“ erhalten, was uns persönlich sehr stolz macht und wofür wir uns bedanken möchten.

18 Dez 2020

Spendenübergabe

Am 18.12.2020 kam es im Alexander-von-Humboldt Gymnasium.zu einer feierlichen Spendenübergabe für die Weihnachtstüten am Heilig Abend bei VISION e.V.

Vielen Dank an alle Spender und besonderen Dank an unseren Engel vom letzten Jahr Natascha für die Initiierung dieser tollen Aktion.

17 Dez 2020

Spende von Fressnapf

Fressnapf spendete wieder Care-Pakete für Hunde und Katzen!

Diese wurden uns am Donnerstag, 17.12. von der Filiale in Kalk übergeben. Nur mit Mühe bekamen wir alle Tüten in unserem Bulli transportiert. 🙂

Nachdem in den letzten beiden Jahren die gespendeten Care-Pakete für Hunde und Katzen so tollen Anklang bei der Weihnachtsfeier für unsere Gäste gefunden haben, hat Fressnapf Köln dieses Jahr noch einiges draufgelegt und die Anzahl der Pakete fast verdoppelt. Auch die Inhalte scheinen mehr geworden zu sein. Jede der 45 Tüten (30 für Hunde und 15 für Katzen) ist prall gefüllt mit Futter, Leckerli, Spielzeug und einer Fleece-Decke.

Auf Grund von COVID-19 fällt dieses Jahr die Weihnachtsfeier in unseren Räumlichkeiten leider aus, aber da es uns wichtig ist, den oft von Einsamkeit, Isolation und Depression betroffenen drogengebrauchenden Menschen insbesondere in dieser unsicheren Zeit Wertschätzung entgegen zu bringen, werden wir am Heilig Abend auch dieses Jahr wieder Weihnachtstüten verteilen und ein „Essen To Go“ anbieten. Durch die Care-Pakete von Fressnapf gehen die besten Freunde der Betroffenen bei der Weihnachtstütenverteilung nicht leer.

Vielen Dank an Fressnapf XXL Köln für die Spende und ein besonderer Dank an die Filiale Fressnapf Köln Kalk für das fleissige Packen der Pakete!

 

06 Okt 2020

Dankeschön

Wir bedanken uns bei dm und der Aktion „Helfer Herzen“ für die großzügige Spende! Natürlich geht der Dank auch an alle, die uns an diesem Tag mit Ihrem Einkauf unterstützt haben.

23 Sep 2020

HelferHerzen 2020

„Jetzt Herz zeigen!“ für VISION e.V.

VISION e.V. setzt sich seit 30 Jahren für Substanzgebraucher ein.  Im Rahmen der Aktion „Jetzt Herz
zeigen!“ der dm-Sozialinitiative HelferHerzen ist VISION e.V. dieses Jahr Spendenpartner vom dm-drogerie
markt in in den Köln Arcaden.

Wir laden euch dazu ein, am Montag den 28.09.2020 Herz zu zeigen und für einen Einkauf vorbeizukommen. dm spendet an diesem Tag 5 Prozent des Tagesumsatzes anteilig an alle Projekte der Aktion „Jetzt Herz zeigen!“.

Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Jahr Spendenpartner
bei der Aktion „Jetzt Herz zeigen!“ sind. Es ist für uns eine tolle Gelegenheit, unsere Arbeit im dm-Markt in den Köln Arcaden vorzustellen, und wir sind dankbar, dass uns der dm-drogerie markt diese Plattform und Unterstützung bietet.

27 Jun 2020

Mitgliederversammlung 2020

Wir laden ein zur diesjährigen Mitgliederversammlung!

Die Versammlung findet am Samstag, den 27. Juni 2020 um 12:30 Uhr wie gewohnt in unseren Räumen in der Neuerburgstraße 25 statt.

Auf Grund der Situation um Covid-19 bitten wir um vorherige Anmeldung per Telefon oder Mail, damit wir ausreichend planen und räumlich sicherstellen können, dass genügend Abstand zwischen allen Teilnehmer*innen gewährleistet werden kann. Desinfektionsmittel und Atemschutzmasken stehen ausreichend zur Verfügung.

19 Mai 2020

Weitere Spenden

Heute erreichte uns eine weitere Spende organisiert von Thomas Schwarz. Das von Localoos gesponserte Fahrzeug war randvoll mit Getränken die Coca Cola kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.
Dazu gab es einen Koffer mit Herrenkleidung und Toilettenpapier vom Köbesmobil.
Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich bei #Coca-Cola, Thomas und allen anderen Beteiligten! Ihr seid super!

14 Mai 2020

HAPPY BIRTHDAY

Vor 30 Jahren am 14.05.1990 wurde unserer Verein damals noch unter dem Namen „Junkie Bund Köln“ gegründet.

HAPPY BIRTHDAY!

 
Zu einer Zeit, als die Drogenproblematik immer stärker in das öffentliche Bewusstsein trat und die traditionelle Suchthilfe erkennen musste, dass sie nur einen kleinen Teil der Drogenkonsument*innen erreichen konnte, waren innovative Ansätze und neue Denkmodelle gefragt. In dieser Atmosphäre entstand bei den Vereinsgründern schon früh der Wunsch, durch eine eigene niedrigschwellige Anlaufstelle die Kölner Drogenhilfelandschaft zu ergänzen.

13 Apr 2020

Osterhase bringt Spenden

Am Ostermontag bekamen wir Besuch von Natascha und Thomas. Sie brachten uns in einem Sprinter von Localoos etliche Spenden in Form von vielen unterschiedlichen Kleidungsstücken für unsere Kleiderkammer und Hygieneartikel. Vieles wurde von gesammelten Spendengeldern neu gekauft.

Einen riesen herzlichen Dank an Natascha, Thomas und allen Spendern für Euer Engagement.

Bereits letztes Jahr war Natascha aktiv, sammelte Spenden und verteilte diese mit Freund*innen (als Weihnachtsmann und Rentiere verkleidet) auf unserer Weihnachtsfeier am Heilig Abend.

Suche nach Marcel L.

In dem Zusammenhang sind wir auch auf der Suche nach Marcel L. Auf der Weihnachtsfeier hatte Natascha ihm versprochen, im Nachgang noch nach einer Jacke für ihn zu suchen (leider waren am 24.12. alle anderen Spenden bereits vergriffen). Sie hat ihr Versprechen eingehalten und eine Jacke speziell für ihn gefunden. Nun haben wir leider auf Grund der momentanen Umstände um Corona keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt. Also, Marcel, falls Du dies liest, kommt doch bitte bei uns vorbei und hol Dir Dein Geschenk ab! :o)

29 Nov 2019

Spende von Fressnapf

Ebenso wie letztes Jahr bekamen wir freundlicherweise wieder eine große Spende von Fressnapf. Die lieben Mitarbeiter des Kalker Fressnapf haben zwei Einkaufswagen hoch getürmt mit insgesamt 25 Carepaketen für Hunde und Katzen zusammengestellt. So können wir dieses Jahr auf unserer Weihnachtsfeier am Heilig Abend wieder auch den vierbeinigen Freunden unserer Gäste eine Freude machen. Und ein glückliches Tier macht den Halter umso mehr glücklich. VIELEN DANK an den Kölner Fressnapf!

27 Nov 2019

Spende von Miteinander e.V.

Heute überreichten uns Aktivisten des Vereins Miteinander e.V. eine Spende als Dank für unsere Arbeit im Veedel. Miteinander e.V. veranstaltet das Straßenfest in der Taunusstraße, wo wir bis 2008 länger unseren Standort hatten. Ein Großteil der Gewinne gibt der Verein an gemeinnützige Organisationen in Humboldt-Gremberg/Kalk. Dieses Jahr wurde VISION e.V. ausgewählt. VIELEN DANK!

05 Jul 2018

Facebook – 300 x „Gefällt mir“

Die 300er-Grenze wurde überschritten!

Wir haben auf Facebook über 300 „Gefällt mir“-Angaben für unsere Seite erhalten.

Hiermit möchten wir allen Interessierten Danke sagen und hoffen, dass auch weiterhin alle am Ball bleiben, einen Einblick in unsere Arbeit zu erhalten, drogenpolitische Diskussionen als auch Veränderungen zu verfolgen und mit uns zusammen die Interessen drogengebrauchender Menschen zu unterstützen.

Verfolgst Du uns noch nicht auf Facebook? –> www.facebook.com/visionkoeln/