Angebote

Die vielfältigen Angebote des Vereins sind überwiegend kostenfrei oder nur mit einem sehr geringen Unkostenbeitrag verbunden.

Zu uns kann jeder kommen, ob Mitglied oder nicht, der Hilfe in der von uns angebotenen Form benötigt.

Kontaktläden

Unser Selbstverständnis als niedrigschwelliger Selbst-/ und Drogenhilfeträger bringt es mit sich, dass die Kontakt- und Anlaufstellen in Kalk und Meschenich das Kernstück der Arbeit von VISION e.V. bilden.

 

Substituiertenbegleitung

PSBWir vermitteln interessierte Drogengebraucher in Substitutionsprogramme sowohl bei niedergelassenen Ärzten als auch in Substitutionsambulanzen. Bei der Substitutionsbehandlung handelt es sich um ein Angebot an Opiatkonsumenten, die in einer solchen Behandlung aktuell eine Möglichkeit sehen, Kontrolle über ihr Leben zurückzugewinnen, Straffälligkeit zu vermeiden und eine Veränderung ihrer Lebensverhältnisse herbeizuführen. Durch die Psychosoziale Begleitung (PSB) unterstützen wir die Drogengebraucher, bei denen z.Zt. andere Maßnahmen des Drogenhilfesystems nicht greifen.

 

Ambulant Betreutes Wohnen

BeWoWir bieten das Ambulant Betreute Wohnen nach §§ 53/54 Sozialgesetzbuch (SGB) XII für Substituierte und Konsumenten illegalisierter Substanzen an. Ziele dieses Angebots sind u.a. Ermöglichung und Erhalt des selbständigen Wohnens im eigenen Wohnraum, sowie die Verbesserung der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben insbesondere in beruflicher und sozialer Hinsicht.

 

Drogen- und Suchtprävention in Schulen

SchulpräventionBei der Arbeit in Schulen, Jugendzentren, etc. auf Basis struktureller Prävention geht es uns um ehrliche Aufklärung. Durch die Authentizität der handelnden Mitarbeiter werden die vorgestellten Biografien von den Schülerinnen und Schülern sehr ernst genommen. Das primäre Ziel der Präventionsarbeit besteht darin, Drogenmissbrauch und einer möglichen Abhängigkeitsentwicklung vorzubeugen.

 

Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum (KISS)

KISSDer Konsum von illegalisierten Drogen wird in der akzeptierenden Drogenarbeit als Teil des „Lebensentwurfs“ der Konsumenten angesehen und akzeptiert. Wir wollen bei unseren Besuchern die Veränderungsmotivation stärken und ihnen bei der Reflexion ihres Drogenkonsums behilflich sein. Dazu unterbreiten wir ihnen systematisch Angebote zur Reduktion ihres Drogenkonsums. Sofern sie nicht abstinent leben wollen oder dazu (noch) nicht in der Lage sind, bieten wir das strukturierte Einzel- und Gruppenprogramm KISS an.

 

Aufsuchende Arbeit / Streetwork

StreetworkTrotz des ausdifferenzierten Kölner Hilfesystems bleibt nach wie vor eine Gruppe von Drogengebrauchern von Beratungs- und Hilfsangeboten unerreicht. Hier ist oftmals ein erhebliches Misstrauen gegenüber (öffentlichen) Einrichtungen spürbar. Schadenminimierend zu arbeiten ist daher in der Regel nur im Rahmen aufsuchender Arbeit zu realisieren. Über den direkten Zugang an den Szenetreffpunkten kann ein erster Kontakt hergestellt, Vertrauen aufgebaut und in das weiterführende Hilfesystem vermittelt werden.

 

Arbeit und Beschäftigung

ArbeitsprojektIm Arbeits- und Beschäftigungsprojekt bieten wir für langzeitarbeitslose Drogengebrauchern einen Einstieg ins Erwerbsleben durch die Teilnahme an Integrationsmaßnahmen und/oder Beschäftigungsförderungen nach § 16,e SGB II an. Auch „Sozialstündler“ und Ehrenamtler können durch Beschäftigung zu einer sinnvollen Tagesstruktur zurückfinden. Unsere Herangehensweise ist auch dabei eine niedrigschwellige. Abstinenz bzw. Beigebrauchsfreiheit werden für eine Teilhabe am Projekt nicht vorausgesetzt. Unsere Erwartung/Hoffnung ist, dass eine sinngebende Beschäftigung verbunden mit einer regelmäßigen Tagesstruktur zu einer Stabilisierung führt und verlorenes Selbstwertgefühl zurückerworben werden kann. So wirkt das Angebot weit über die reine Beschäftigung hinaus.

 

Spritzentausch und mehr

Spritzentausch / SpritzenautomatenWir bieten Maßnahmen zur Gesundheitsprophylaxe durch Spritzentausch, Vergabe von sterilen Konsumutensilien (Löffel, Filter, Alkoholtupfer, Wasser, Ascorbinsäure, spezieller Rauchfolie), Ausgabe von Kondomen und Infomaterialien an.

Bei uns können während der Öffnungszeiten unserer Anlaufstellen gebrauchte Spritzen gegen neue, sterile getauscht werden. Eine sachgerechte Entsorgung ist gewährleistet.

Zudem bieten wir in Humboldt-Gremberg am Deutzer Ring und in Kalk in der Neuerburgstr. je einen Spritzenautomaten an.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/angebote/

Kategorienarchiv: Angebote

08 Jun 2020

Wir öffnen wieder

Junkie Bund Café ab Montag, 8.6.2020 wieder geöffnet

Lange Wochen durften wir nicht richtig öffnen. Ab Montag geht es wieder los, mit Regeln und Vorgaben zwar, aber wir freuen uns. Falls es ein wenig kühl ist, bringt euch ein Jäckchen mit, es wird sich einiges nach draußen verlagern.

19 Mai 2020

Weitere Spenden

Heute erreichte uns eine weitere Spende organisiert von Thomas Schwarz. Das von Localoos gesponserte Fahrzeug war randvoll mit Getränken die Coca Cola kostenfrei zur Verfügung gestellt hat.
Dazu gab es einen Koffer mit Herrenkleidung und Toilettenpapier vom Köbesmobil.
Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich bei #Coca-Cola, Thomas und allen anderen Beteiligten! Ihr seid super!

15 Apr 2020

Gutscheine von der Dr. Deubner Stiftung

Obdachlosen-Hilfe während der Corona-Krise

Heute erhielten wir von der Dr. Deubner Stiftung REWE-Gutscheine für Obdachlose.

Da die Stiftung das Kölner Obachlosen-Frühstück zur Zeit aussetzen muss, haben sie sich zu einer unkonventionellen Hilfs-Aktion für die Kölner Obdachlosen entschlossen. Sie verteilen jetzt über die Diakonie Köln und die Kölner katholische Wohnungslosenseelsorge GUBBIO Einkaufsgutscheine im Wert von EUR 10,00, die in jeder REWE-Filiale eingelöst werden können.

Vielen Dank an die Sitftung für diese tolle Idee und ein besonderer Dank an Carsten Quaschnig von der Diakonie, der freundlicherweise an uns gedacht hat und uns einige Gutscheine sogar vorbeigebracht hat.

 

13 Apr 2020

Osterhase bringt Spenden

Am Ostermontag bekamen wir Besuch von Natascha und Thomas. Sie brachten uns in einem Sprinter von Localoos etliche Spenden in Form von vielen unterschiedlichen Kleidungsstücken für unsere Kleiderkammer und Hygieneartikel. Vieles wurde von gesammelten Spendengeldern neu gekauft.

Einen riesen herzlichen Dank an Natascha, Thomas und allen Spendern für Euer Engagement.

Bereits letztes Jahr war Natascha aktiv, sammelte Spenden und verteilte diese mit Freund*innen (als Weihnachtsmann und Rentiere verkleidet) auf unserer Weihnachtsfeier am Heilig Abend.

Suche nach Marcel L.

In dem Zusammenhang sind wir auch auf der Suche nach Marcel L. Auf der Weihnachtsfeier hatte Natascha ihm versprochen, im Nachgang noch nach einer Jacke für ihn zu suchen (leider waren am 24.12. alle anderen Spenden bereits vergriffen). Sie hat ihr Versprechen eingehalten und eine Jacke speziell für ihn gefunden. Nun haben wir leider auf Grund der momentanen Umstände um Corona keinen Kontakt mehr zu ihm gehabt. Also, Marcel, falls Du dies liest, kommt doch bitte bei uns vorbei und hol Dir Dein Geschenk ab! :o)

08 Nov 2019

Lina Möller

Eine unermüdliche Kämpferin hat uns verlassen.

Lina Möller hat sich über 40 Jahre für eine akzeptierende Drogenpolitik und eine humane, von menschenwürde geprägte Drogenhilfe eingesetzt.

 

„Die Schwachen kämpfen nicht.

Die Stärkeren kämpfen vielleicht eine Stunde lang.

Die noch stärker sind kämpfen viele Jahre.

Aber die Stärksten kämpfen ihr Lebnen lang. Diese sind unentbehrlich“

(Berthold Brecht)

 

Liebe Lina, wir werden dich vermissen!

09 Jul 2019

Streetwork Bulli unterwegs

Der Streetwork Bulli ist ab jetzt unterwegs in Ostheim und Mülheim! Wir können euch beraten und evtl. bei der ein oder anderen Thematik weiterhelfen.

Unsere generellen Standzeiten sind:

Dienstag:
10:00 – 11:30 Uhr – KVB Haltestelle (Ostheim)
11:45 – 12:15 Uhr – Kiosk an der Gernsheimerstraße (Ostheim)
12:30 – 14:00 Uhr – Wiener Platz (Köln-Mülheim)

Donnerstag:
10:00 – 11:30 Uhr – KVB Haltestelle (Ostheim)
11:45 – 12:15 Uhr – Kiosk an der Gernsheimerstraße (Ostheim)
12:30 – 14:00 Uhr – Wiener Platz (Köln-Mülheim)

29 Apr 2019

Streetwork Bulli

Streetwork-Bulli

Wir erhalten Verstärkung! Zukünftig können wir eine T4 Caravelle für unsere Arbeit nutzen. Wir bedanken uns hiermit recht herzlich bei den Sponsoren und Unterstützern, die dies für uns ermöglicht haben!

Man sieht sich auf der Straße!





Weiterlesen »

  Jan 2019

Neue KISS-Gruppe

Wir bieten bei VISION e.V. in guter alter Tradition wieder eine KISS Gruppe („Kompetenz im selbstbestimmten Substanzkonsum“) an.

Wie zufrieden bist du mit deinem Konsum?

Beschäftigen dich Gedanken wie:

  • Ich würde gerne weniger konsumieren
  • Ich würde gerne eine Substanz weglassen – aber wie soll ich das schaffen?
  • Wie viel konsumiere ich überhaupt täglich?

Im Rahmen der KISS-Gruppe kannst Du den Konsum reflektieren und ggf. völlig selbstbestimmt neue Konsumziele finden.

Die KISS Gruppe wird sich für 12 Wochen zusammenfinden, wöchentlich dienstags ab 16:30 Uhr.

Wenn du Interesse hast oder dich vorab über KISS informieren möchtest, melde dich im Junkie Bund Café bei Claudi oder Jana. Oder schreib eine Mail an kiss@vision-ev.de.

13 Sep 2018

Wechselausstellung – Jürgen Schmeka

Jürgen Schmeka

Im Rahmen der diesjährigen „KalkKunst“ gibt es in den Räumlichkeiten von VISION e.V. bis zum 15.10.2018 eine Ausstellung von Jürgen Schmeka anzuschauen, wobei die Motive vom Kölner Dom, über Stillleben und Portraits bis hin zu Autos reichen.

Jürgen Schmeka, Baujahr 1961, ist wohnhaft in Köln und Malen und Zeichen ist sein Hobby. Gerne arbeitet er auch im Auftrag (zeichenkoenig24@gmx.de).

https://oldtimer-grafiker.jimdo.com

15 Jan 2018

Neue INDRO-Broschüre zum Thema selbstbestimmten Konsums

Veränderungen in Sicht?! Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen im Zusammenhang mit der Durchführung von KISS-Kursen

Zusammenfassung:
Die Broschüre beschäftigt sich mit Veränderungen hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen, die, resultierend aus der Durchführung von KISS-Kursen bei VISION e.V., auf den Ebenen der unmittelbar und mittelbar Teilnehmenden zu beobachten sind. Es wird dargelegt, dass selbstbestimmter Gebrauch per se individuell ist, und die Definition dem Subjekt überlassen werden sollte. Im Zuge der Darstellung des Gesamtkontextes selbstbestimmten Gebrauchs und des KISS-Programms wird auf die Illegalisierung, auf deren sich – u.a. bezüglich selbstbestimmten Konsums – als kontraproduktiv herausstellende Wirkungen sowie auf die kritische Rolle des Drogenselbsthilfenetzwerkes JES sowie des dem angehörigen Selbst- und Drogenhilfeträgers VISION e.V. im Drogenhilfesystem eingegangen. Es wird herausgearbeitet, was das KISS-Programm ausmacht, wobei die Zieloffenheit hervorsticht. Schließlich wird in einer Studie mithilfe von sieben Expert*inneninterviews auf drei Ebenen differenziert untersucht, welche Wirkungen die Teilnahme am KISS-Programm in Bezug auf die Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs entfaltet. Im Erkenntnisinteresse steht ebenfalls, was dazu führt, dass KISS in Köln bei der Drogenselbsthilfe (VISION e.V.), jedoch nicht bei der etablierten Drogenhilfe angeboten wird. In den theoretischen Ausführungen und in der Studie werden Wissens- und Haltungsunterschiede innerhalb des Drogenhilfesystems herausgearbeitet und belegt, dass eine zieloffene, respektierende Herangehensweise für die Erweiterung der Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs unerlässlich ist. Hinsichtlich der Wirkungen des KISS-Programms stellt sich auf der Ebene der Teilnehmer*innen die Reflexionsfähigkeit hinsichtlich des eigenen Konsums als besonders bedeutsam heraus, die Trainer*innen von VISION e.V. erlangen durch die Strukturiertheit des Programms sowie die dazugehörigen Medien in erster Linie eine Erweiterung methodischer Kompetenzen, während im Drogenhilfesystem mit der Durchführung von KISS eine allmähliche Änderung der Haltung hin zu einer respektierenden – die Möglichkeit eines selbstbestimmten Gebrauchs anerkennenden – Haltung möglich ist.

Jana Reekers (2018): Veränderungen in Sicht?! Gestaltungsmöglichkeiten selbstbestimmten Gebrauchs illegalisierter Drogen im Zusammenhang mit der Durchführung von KISS-Kursen. Münster: INDRO e.V. (100 Seiten)
Preis: 5,00 € plus Porto. Bestelladresse (Lieferung erfolgt mit Rechnung):
INDRO e.V.
Bremer Platz 18-20
D-48155 Münster
Fon: ++49 (0)251-60123
Fax: ++49 (0)251-666580
Email: indroev@t-online.de

10 Apr 2017

Neue Flyer der Arbeitsbereiche

Flyer Kontaktladen Kalk Junkie Bund Cafe       Flyer Kontaktladen Meschenich Am Kölnberg

Flyer Ambulant Betreutes Wohnen (BeWo)       Flyer Psychosoziale Begleitung (PSB)

Wir freuen uns, neu gestaltete Flyer der Arbeitsbereiche präsentieren zu können.

Gestalterisch sind sie angelehnt an den schon länger existierenden Flyer des Vereins, in dem der Farbcode für die einzelnen Bereiche bereits festgelegt wurde.

Flyer VISION e.V.

Flyer VISION e.V.

25 Dez 2016

Heilig Abend 2016

Am Heilig Abend kamen ab 16 Uhr ca. 100 Besucher unserer Einladung zur Weihnachtsfeier nach. Diese verteilten sich über die angesetzten drei Stunden sehr gut, so dass die wenigen verfügbaren Plätze (60) im Junkie Bund Cafe nicht knapp wurden. Es herrschte eine sehr entspannte Atmosphäre.

Jeder Gast erhielt nach dem leckeren Essen eine Weihnachtstüte mit Süssigkeiten, welche in den Wochen vor Weihnachten durch unsere Mitarbeiter fleissig gesammelt wurden. Dank der Foodsharing-Initiative gab es außerdem Obst, Gebäck und Brot zum Mitnehmen.

Unserer Devise, keinen am Ende um 19 Uhr „rauszuschieben“, kamen wir gerne nach. So verlies der letzte kurz vor 20 Uhr satt und zufrieden unsere Räumlichkeiten.

Wir möchten an dieser Stelle allen Mitarbeitern, Helfern und Unterstützern danken. Ohne Euer unermüdliches und teils selbstaufopferndes Engagement wäre der Abend nicht so reibungslos und schön möglich gewesen.

  Dez 2016

Öffnungszeiten um die Feiertage

Junkie Bund Café in Kalk

Heilig Abend

Weihnachtsfeier/-essen
Samstag, den 24.12.2016
16:00 – 19:00 Uhr
(mit vorheriger Anmeldung)

Silvester

Silvester-Brunch
Samstag, den 31.12.2016
11:00 – 13:00 Uhr

 

Kontaktladen in Meschenich

Tag vor Heilig Abend

Weihnachtsfeier/-essen
Freitag, den 23.12.2016
13:00 – 16:00 Uhr

Silvester

geschlossen

An den Feiertagen bleiben unsere Kontaktläden geschlossen. An den restlichen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr haben wir wie üblich geöffnet.

04 Feb 2015

Weiterer Spritzenautomat in Betrieb

10An der Olpener Str. 7 (Ecke Höhenberger Kirchweg) wurde am 1. Februar der dritte Spritzenautomat von VISION e.V. in Betrieb genommen.

Wenige Meter vor der Höhenberger Postfiliale findet sich damit künftig eine weitere Möglichkeit sich jederzeit und anonym mit allen notwendigen sterilen Konsummaterialien zu versorgen.

Seit einigen Monaten gehört zu dem vorgehaltenen Angebot neben den unterschiedlichsten Spritzen und Kanülen, Kondomen etc. auch spezielle (Alu-)Folie für den inhalativen Konsum.

karte

07 Dez 2014

Impressionen vom Winterfest 2014 „Winterrausch“

Video

Fotos