Trauer

Für unsere verstorbenen
Freundinnen und Freunde

Drogenselbsthilfearbeit in VISION e.V. bedeutet auch, mit Tod und Sterben konfrontiert zu werden. Im Laufe der Arbeit in der Drogenselbsthilfe sind viele unserer Mitstreiter/innen, Freundinnen und Freunde verstorben.

P1040947Wir möchten ihrer an dieser Stelle gedenken.

Es war schön, mit euch ein Stück des Weges gemeinsam gegangen zu sein. Wir werden in eurem Sinne weiterarbeiten. Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/trauer/

Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher

Zentrale Kölner Gedenkstätte

13 Mrz 2008

Ivonne ist tot

Mit jungen 22 Jahren ist Ivonne Anfang März im Krankenhaus an den Folgen einer Lungenentzündung verstorben.

Durch Ihren Lebensweg war Ivonne körperlich so schwach geworden, das in Ihrem Körper nicht mehr genug Kraft vorhanden war, das Sie diese Kankheit bewältigen konnte.

Das zeigt wieder wie wichtig es ist trotz des täglichen Überlebenskampfes, den das Leben auf einer offenen Drogenszene mit sich bringt, darauf zu achten den Körper so gesund als möglich zu halten. Wenigens regelmäßig zu Essen, mindestens einmal am Tag ist nur eines der nötigen Dinge.

Ich glaube Ivonne würde uns allen noch viel mehr Ratschläge mit auf den Weg geben, wenn Sie es noch könnte.

Für Sie leider zu spät- jedoch was ist mit uns, die noch Leben ? Noch.

11 Mrz 2008

Ronnie K. ist tot

Ronnie ist durch einen tragischen Unfall verstorben. Beim überqueren der Gleise der Bundesbahn, war er leider unachtsam und wurde von einem herannahenden Schnellzug erfasst.-

Und wieder waren es nur Sekunden, die über Leben und Tot entschieden haben. Wie leider so oft im Leben.

Der Junkie Bund möchte mit diesem Eintrag ins Trauerbuch damit beitragen, das Ronnie nicht vergessen wird und alle die ihn kannten beim Durchschauen der Homepage immer wieder an ihn erinnert werden.

– Die Zeit wartet nie –

30 Okt 2007

Aleksandra verstorben

AleksandraWir trauern um unsere liebe und sehr geschätzte Mitarbeiterin Aleksandra.

Liebe Aleks,

ein weiter und langer Weg liegt hinter Dir. Auf deinem Lebensweg lagen viele Steine und Knüppel vor deinen Füssen; Du bist drüber hinweg gestiegen oder hast sie kaputt gebrochen.
Dein starkes Gemüht, die Ehrlichkeit und Liebe in Dir war Deine Kraft. Deshalb ist Dein Tod so unnütz, so sinnlos und zu schnell gekommen.

Wir alle hatten Dich so lieb gewonnen. Es danken all die Menschen, die Dich kennenlernen durften.

08 Okt 2007

Gemeinsames Gedenken – 1. Todestag von Bernd Lemke

Bernd LemkeHeute jährt sich schon zum ersten Mal Bernd Lemkes Todestag. Der Vorstand und das Team des Junkie Bund Köln e.V. haben lange und intensiv darüber nachgedacht, wie dieser traurige Anlass angemessen begangen werden kann.

Die Frage „Was hätte Bernd gewollt“ stand dabei stets im Vordergrund der Überlegungen. Ein Treffen am „Kalten Eck“ schien uns allen nicht angemessen, denn es sollte eine Verbindung zu Bernds zweiten Zuhause – dem Junkie Bund – geben.

Weiterlesen »

01 Dez 2006

Das bundesweite JES-Netzwerk trauert um Bernd Lemke

Bernd Lemke ist tot!

Seit mehr als 15 Jahren für Drogen gebrauchende Menschen aktiv war Bernd maßgeblich an der Entstehung und Entwicklung des bis heute einmaligen Kontaktladensmodells in Nordrhein Westfalen beteiligt. Als Drogengebraucher, Mitarbeiter des Junkie Bund Köln sowie als Vorstandsmitglied des JES Landesverbandes NRW trat Bernd für die Akzeptanz unterschiedlichster Lebensstile und Lebensentwürfe ein.

Mit Bernd Lemke verliert das Netzwerk einen seiner langjährigen Mitstreiter, der sich vor allem durch sein Engagement
und seine persönliche Integrität auszeichnete.

Bernd, wir werden dich vermissen …

Drogenkurier Ausgabe 68 (PDF-Datei)

08 Okt 2006

Wir trauern um Bernd Lemke

Bernd Lemke ist tot.

Dieser Satz klingt unglaublich.
Er ist so unglaublich, weil Bernd ganz im Leben stand, voller Mut und Tatendrang war, der auch auf andere mitreißend wirkte.

Weiterlesen »