v Zukünftige Termine v

11 Mai 2017

No way out

Im Rahmen des Sommerblut-Festivals der Multipolarkultur ist VISION e.V. bei folgender Veranstaltung beteiligt.

Sommerblut-Festival – Veranstaltung NO WAY OUT

  • Donnerstag, 11.05.2017 – Samstag, 13.05.2017 – 20:00 – 00:00 Uhr – VVK/AK 10 EUR
  • Barbara Wachendorff und Stefan Herrmann mit drogenabhängigen und substituierten Menschen und Mitarbeitern der Drogenhilfe
  • Gesundheitsamt 1. Etage Treppenhaus • Neumarkt 15-21 Köln Innenstadt 50667

Während zu Anfang des letzten Jahrhunderts berühmte Künstler offen ihren Drogenkonsum für die Inspiration verwandten, erfahren heutzutage Menschen, die harte Drogen nehmen, wenig Respekt. Sie erleben sich als Ausgestoßene der Gesellschaft. Keine Wohnung, kein Job, keine Beziehungen, Kleinkriminalität – so etwa können die Lebensumstände aussehen.

Das Projekt „No Way Out“ möchte durch eine nahe und konzentrierte menschliche Begegnung zwischen Konsumenten, Helfern und Zuschauern einen Einblick in die Lebensverhältnisse der Menschen ermöglichen, die substituiert werden oder geregelt Heroin von der Stadt Köln erhalten. Der Text der szenischen Lesung entstand aus Interviews mit betroffenen Menschen sowie Mitarbeitern der Kölner Drogenhilfe.

Veranstaltungsort ist das Treppenhaus des Gesundheitsamts am Kölner Neumarkt. Die quadratisch geschwungene breite Treppe, die angrenzenden, schmalen Gänge und die verschlossenen Zimmer erscheinen so ästhetisch wie abweisend. An diesen Durchgangsorten wird eine Situation des Verweilens entstehen, des Wahrnehmens einer Gruppe von Menschen, denen man gemeinhin nur unter Vorbehalten begegnet.

 

21 Jul 2017

Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher*innen

Auch in diesem Jahr gedenken wir am 21. Juli wieder den verstorbenen Drogengebraucherinnen und Drogengebrauchern. Seit 2014 befindet sich die zentrale Kölner Gedenkstätte für verstorbene DrogengebraucherInnen auf dem Gelände von VISION e.V. Daher finden dieses Jahr wieder Aktionen sowohl am Neumarkt, als auch an der Gedenkstätte in Kalk statt.

gedenktag-flyer-web
Weiterlesen »

Letzte Beiträge

24 Mrz 2017

Sommerblutfestival – Zwei Wochen lang im Rausch

2017-03-24-SommerblutfestivalZwei Wochen lang im Rausch

VERANSTALTUNG Beim Sommerblut-Festival geht es in diesem Jahr um Konsum jeglicher Art

VON LUKAS HANSEN

Rausch gehört zu unserem Leben.  Ob im Kaufhaus, in Liebesbeziehungen oder nach ein, zwei Bier zu viel. Rausch ist vielseitig und kann  positiv, aber auch negativ konnotiert sein.

Diese verschiedenen Facetten des Rausches sollen im Mai bei der 16. Auflage des Sommerblut-Festivals der Multipolarkultur in verschiedenen Formen dargestellt werden. Als Tanzaufführung, als Theaterperformance, als Musikstück oder als Lichtinstallation –  „Da gibt es keine Grenzen“, sagt Mechtild Tellmami, Pressesprecherin des Sommerbluts. Kreativität sei da besonders wichtig. Denn jedes Jahr setzt sich das Sommerblut einen thematischen Schwerpunkt, der dann für ein breites Publikum zugänglich sein soll.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/24/sommerblut/

16 Mrz 2017

Jacqueline Krnjic

Jaqueline KrnjicAuch wenn uns fast monatlich Mitteilungen erreichen, dass ein JES nahestehender Mensch verstorben ist, wird der Umgang mit Tod und Trauer nicht einfacher. So schockierte uns die Nachricht, dass mit Jacqueline Krnjic, eine langjährige JES-Mitstreiterin aus München und Freundin, nach 12 Tagen im Koma, an den Folgen einer Überdosis verstarb. Jacqueline war nicht alleine, aber der Umstand, dass eine sehr erfahrene Drogengebraucherin an einer Überdosis versterben musste, da kein Medikament wie z. B. Naloxon vorhanden war, lässt uns fassungslos und traurig zurück.

Wir werden Jacqueline als hochengagierte drogengebrauchende Frau, die offen und mutig mit ihrer Situation umging, in unseren Erinnerungen behalten.

Jacqueline Krnjic verstarb am 13. August 2016.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/16/jacqueline-krnjic/

13 Mrz 2017

Wechselausstellung Andreas Bosch

Andreas Bosch

Kaltnadelradierungen auf Blütenpapier

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/13/wechselausstellung-andreas-bosch/

09 Mrz 2017

Verlängertes Kulturerlebnis im ganzen Veedel

2017-03-09-KStA-KalkKunst

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/09/verlaengertes-kulturerlebnis/

09 Mrz 2017

Konsumraum für Junkies in Kalk gefordert

2017-03-09-KStA-KonsumraumMahnung

Konsumraum für Junkies in Kalk gefordert

Kalk. Schon vor neun Monaten hatte die Kalker Bezirksvertretung mit der Stimmenmehrheit von SPD, Linken und FDP beschlossen, dass mindestens ein rechtsrheinischer Drogenkonsumraum als Regelangebot im Stadtbezirk Kalk als Ergänzung zum bestehenden Angebot in der Innenstadt und auf der linken Rheinseite eingerichtet werden solle. Zudem war damals von der Stadtverwaltung bis November 2016 ein Sachstands-Bericht über die mögliche Umsetzung dieses Beschlusses eingefordert worden. Doch eine solche Antwort seitens der Verwaltung steht weiterhin aus, obwohl die Forderung nach einem rechtsrheinischen Drogenkonsumraum inzwischen aus dem Stadtrat unterstützt wird. Daher haben die Bezirksvertreter von SPD und Linken nun nochmals nachgehakt und mit einer gemeinsamen Anfrageden immer noch fehlenden Bericht und die schleppende Umsetzung ihres Beschlusses moniert. (Kölner Stadt-Anzeiger vom 9.3.2017, NR)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/09/konsumraum-in-kalk-gefordert/

07 Mrz 2017

Markus A.

Heute erreichte uns die traurige Nachricht dass Markus A. gestorben ist. Über lange Zeit zählten Markus und seine Lebensgefährtin zu den vertrauten Gesichtern in Kalk. Ein weiteres Mal zeigt sich auf dramatische Weise die Konsequenz einer fehlgerichteten Drogenpolitik die Ausgrenzung, Isolation und Krankheit fördert, statt die Menschen zu unterstützen. RIP

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/03/07/markus-a/

28 Feb 2017

Wechselausstellung Vladimiro Miszak

Vladimiro Miszak

geb. in Buenes Aires/Argentinien in die Tschechoslowakei übergesiedelt
wohnhaft in Bremerhaven

www.miszak.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/02/28/wechselausstellung-miszak/

07 Feb 2017

Vedat

Vedat 1Mit großer Bestürzung mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass Vedat K. in der letzten Woche überraschend und viel zu jung verstorben ist. Vedat war über lange Zeit ein fester und verlässlicher Bestandteil unseres Arbeitprojekts. Wir wussten ihn sehr zu schätzen und werden ihn vermissen.

Seiner Familie, seinen Freunden und lieben wünschen wir in dieser schweren Zeit viel Kraft!

In unserer Erinnerung wird er weiterleben.

Das Team von VISION

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/02/07/vedat/

18 Jan 2017

Norbert Spangler verstorben

Norbert Spangler

Norbert Spangler

Wie wir erst jetzt erfahren haben ist mit Norbert Spangler am 08.10. letzten Jahres ein weiters “JES Urgestein” völlig überraschend und unter rätselhaften Umständen von uns gegangen. Norbert hat die Arbeit des Junkiebund Nürnberg über viele Jahre hinweg geprägt. Über Jahrzehnte war er die Seele der “Strafzeit” bei Radio Z. Mit seiner außergewöhnlichen Art, seinem Knowhow und seiner Leidenschaft für die “Strafzeit” hat er die Sendung über viele Jahre entscheidend geprägt.

Sein Buch “Giftlergeschichten” ist noch vielen ein Begriff. Das Netzwerk der Junkies Ex-User und Substituierten, verliert mit Norbert einen engagierten Kämpfer für die Rechte Drogen gebrauchernder Menschen.

Norbert wir werden Dich nicht vergessen! R.I.P.

Traueranzeige

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/01/18/norbert-spangler-verstorben/

18 Jan 2017

‘In die Leiste gehen’

Über den JES Bundesverband haben wir an der Entwicklung einer Broschüre zum intravenösen Konsum über die Leistenvene mitgearbeitet. 2016_12_05_in_die_leiste_gehen

Wir wollen mit dieser Broschüre weder für den intravenösen Konsum in die Leistenvene, noch für den Konsum illegaler Drogen an sich werben.

Unser Anliegen ist es, das Bewusstssein für die Risiken des Leistenkonsums zu schärfen und Kenntnisse zu Maßnahmen der Risikominderung zu vermitteln. Das Spritzen in die Leiste sollte immer die allerletzte Möglichkeite sein!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.vision-ev.de/2017/01/18/in-die-leiste-gehen/