«

»

23 Sep 2020

Sag NEIN zu Stigmatisierung

Köln Neumarkt „Hilfe und Unterstützung statt Denunziation und Verfolgung“

Seit einigen Wochen ruft die Bürgerinitiative “Zukunft Neumarkt“ alle Anwohner*innen, Geschäftsinhaber*innen und alle, denen Besonderes rund um den Neumarkt auffällt, dazu auf, diese Situationen bildlich festzuhalten und der Initiative zu melden.
Im Speziellen wird hier aufgefordert, Situationen in denen Obdachlose sich befinden, Verunreinigungen und Konsum Situationen zu fotografieren. Diese Fotos werden in der eigens hierzu entwickelten App hochgeladen und in einer Map dargestellt. Es finden sich dort Fotos von Personen wieder, die leicht verfremdet wurden, aber dennoch erkennbar sind.

Unserer Meinung nach ist dies ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild. Es kommt zu Denunzierungen, unabhängig von tatsächlichen Ordnungswidrigkeiten oder gar strafbewährtem Verhalten.
Die Stadt gehört allen Menschen und sie wird erst durch das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, sozialer Schichten und Lebensstilen, wertvoll.

Diejenigen zu brandmarken und ohne Einwilligung als Normbrecher der Öffentlichkeit preiszugeben, stellt für uns ein Verhalten dar, das von Ausgrenzung und Stigmatisierung geprägt ist. Das wichtigste ist aber, das solche Vorgänge niemandem helfen sondern Gräben vertiefen.

Die Voraussetzungen am Neumarkt bieten kaum Rückzugsmöglichkeiten, wenig sanitäre Anlagen und keine Aufenthaltsmöglichkeiten, vor allem nicht für diejenigen, die den Neumarkt als ihren Sozialraum nutzen.
Was also tun?

Der Verein VISION E.V. setzt sich seit 30 Jahren für die Belange drogengebrauchender Frauen und Männer ein. Ein menschenwürdiges Leben, auch mit Drogengebrauch, steht jedem zu, der sich für ein solches Leben entscheidet. VISION bietet Unterstützung unabhängig vom sozialen Stand und Herkunft.

Erst mit Einstellung der Fotoaktion gibt es für uns die Basis des Dialogs. Der Neumarkt ist seit Jahrzehnten ein Ort der Zusammenkunft aller Bürger*innen der Stadt Köln. Nur durch die Schaffung entsprechender Angebote wie Wohnraumschaffung, Shuttle Service zu Einrichtungen wie VISION wird eventuell die Frequentierung des Neumarkts nachlassen.

Wir fordern sie dazu auf, diese unmenschlichen Denunzierungen einzustellen!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/09/23/sag-nein-zu-stigmatisierung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.