Trauer

Für unsere verstorbenen
Freundinnen und Freunde

Drogenselbsthilfearbeit in VISION e.V. bedeutet auch, mit Tod und Sterben konfrontiert zu werden. Im Laufe der Arbeit in der Drogenselbsthilfe sind viele unserer Mitstreiter/innen, Freundinnen und Freunde verstorben.

P1040947Wir möchten ihrer an dieser Stelle gedenken.

Es war schön, mit euch ein Stück des Weges gemeinsam gegangen zu sein. Wir werden in eurem Sinne weiterarbeiten. Weiterlesen »

Kategorienarchiv: Trauer

  Sep 2019

In loving memory of Patta Restless

In loving memory of Patta Restless

Vor 4 Wochen ist Patta Restless von uns gegangen.

Er hat mit seiner Band DLAA den Gedenktag für verstorbene Drogengebrauchende Menschen bereichert (2017 und 2018).

Jetzt gedenken wir ihm…

 

Be in Peace Patrick! Du wirst sehr fehlen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/10/01/in-loving-memory-of-patta-restless/

19 Sep 2019

Robert Jäger

Mit großer Bestürzung mußten wir erfahren das Robert, unser langjähriger Kooperationspartner bei der Patenschaft und Pflege des Kalker Stadtgartens, in Folge eines tragischen Unfalls am 12. September verstorben ist.

Wir werden seine offenes, häufig sehr direktes aber stets ehrliches Wesen sehr vermissen.

Seiner Familie, seiner Frau Heike und den beiden Söhnen, wünschen wir in dieser schweren Zeit viel Kraft.

Die Verantwortung für „seinen“ Stadtgarten werden wir gerne weiter tragen und in seinem Sinne fortführen.

Marco Jesse

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/09/19/robert-jaeger/

19 Sep 2019

Kirsten A.

In der Nacht des 28.August ist mit Kirsten ein Mensch von uns gegangen der von uns allen mehr als nur geschätzt und gemocht wurde. Ihr wacher intelligenter und kritischer Geist hat es ihrem Gegenüber nie leicht gemacht. Grade das hat ihre starke Persönlichkeit ausgemacht.

Wer das Privileg hatte von Kirsten gemocht zu werden, hat einen Menschen an seiner Seite gehabt, für den Freundschaft weit mehr als nur ein Wort war.

Kirsten kannte uns schon aus den Anfangszeiten des Junkie Bund und war dem Selbstverständnis und der Philosophie von VISION immer ganz besonders verbunden.

Wir alle werden sie sehr vermissen aber nie vergessen.

Mach et jot Kirsten !

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/09/19/kirsten-a/

18 Feb 2018

Michael R.

Mit Michael R. hat ein weiterer unserer langjährigen Besucher uns verlassen. Auch er war wie viele andere gezeichnet von langen Jahren auf der Strasse als Folge der Verbotspolitik und der damit einhergehenden gesellschaftlichen Ausgrenzung. Verbunden mit seinen chronischen Erkrankungen haben diese Strapazen schließlich ihren Preis gefordert. Am 18.02.2018 verstarb Michael nach kurzem Klinikaufenthalt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2018/03/28/michael-r/

08 Mrz 2018

Wir sind traurig

Leider ist unser langjähriger Gast und gern gesehene Besucher Willi R. vor ein paar Tagen an den Folgen seiner Krankheiten verstorben. Die Obdachlosigkeit und die deutlich verfehlte Drogenpolitik trugen sicherlich auch dazu bei, dass Willi nicht mehr bei uns ist.

Danke, dass wir Dich kennenlernen durften.
Deine Visionäre

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2018/03/08/wir-sind-traurig/

29 Jun 2017

Wir trauern um Margot Hartmann

Am 29. Juni 2017 verstarb mit Margot Hartmann eine engagierte Kämpferin für eine akzeptierende und humane Drogenpolitik.

Margot Hartmann

Margot war als Mutter eines Drogen gebrauchenden Kindes seit Jahrzehnten aktiv in der Eltern- und Angehörigenselbsthilfe. Als eine der Gründerinnen des „Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzepierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik“ trat sie schon früh für die Realisierung einer flächendeckenden Substitutionsbehandlung ein. Ebenso beherzt kämpfte sie für die Diamorphinbehandlung und andere Themen.

Margot gab den Erfahrungen und Lebensrealitäten von An- und Zugehörigen ein Gesicht. Durch ihre Bereitschaft auch langwierige Diskussionen zu führen machte sie viele Entwicklungen, die Heute zur Normalität in der Drogenhilfelandschaft gehören, erst möglich.

Im persönlichen Kontakt war es eine tolle Erfahrung, ihr zuzuhören,  Sichtweisen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Wir Drogengebraucherinnen und Drogengebraucher haben Margot viel zu verdanken. Nicht zuletzt deshalb wird sie einen Ehrenplatz in unseren Erinnerungen und Herzen behalten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2017/07/31/wir-trauern-um-margot-hartmann/

26 Jun 2017

Andreas H. verstorben

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2017/06/26/andreas-h-verstorben/

18 Mai 2017

Ans Barbara Busch

Durch einen tragischen Unfall ist in der vergangenen Woche mit Frau Ans Busch eine Ärztin verstorben, die sich seit Langem in der Substitutionsbehandlung engagierte.

Wir arbeiteten in vielen Fällen mit Frau Ans Busch zusammen um die Behandlung ihrer Patienten und der von VISION begleiteten Substituierten möglichst optimal zu gestalten.

Wir hoffen das die Lücke, die sie in der Landschaft substituierender Ärzte hinterlässt bald geschlossen werden kann.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2017/05/18/ans-barbara-busch/

11 Apr 2017

Ingo Magnus

 

 

Ingo MAm 11.04. ist mit Ingo Magnus ein weiterer „Kölscher Jung“ viel zu früh verstorben. Er hinterlässt seine Brüder und seine Tochter in großer Traurigkeit. Wir wünschen seinen Angehörigen, Freunden und Freundinnen  viel Kraft in dieser schweren Zeit. Hoffentlich bist Du jetzt an einem besseren Ort. In den Köpfen und Herzen deiner Lieben wirst Du immer deinen Platz haben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2017/04/21/ingo-magnus/

16 Mrz 2017

Jacqueline Krnjic

Jaqueline KrnjicAuch wenn uns fast monatlich Mitteilungen erreichen, dass ein JES nahestehender Mensch verstorben ist, wird der Umgang mit Tod und Trauer nicht einfacher. So schockierte uns die Nachricht, dass mit Jacqueline Krnjic, eine langjährige JES-Mitstreiterin aus München und Freundin, nach 12 Tagen im Koma, an den Folgen einer Überdosis verstarb. Jacqueline war nicht alleine, aber der Umstand, dass eine sehr erfahrene Drogengebraucherin an einer Überdosis versterben musste, da kein Medikament wie z. B. Naloxon vorhanden war, lässt uns fassungslos und traurig zurück.

Wir werden Jacqueline als hochengagierte drogengebrauchende Frau, die offen und mutig mit ihrer Situation umging, in unseren Erinnerungen behalten.

Jacqueline Krnjic verstarb am 13. August 2016.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2017/03/16/jacqueline-krnjic/