Kochen für die breite Masse

 
Kochen für die breite Masse

Film von Vanessa Schädel, Maren Wandersleben,
Kolja Thomas, Heike Krietemeyer und Martina Döbler

11 Antworten

  1. robert sagt:

    heheheehh witzig

  2. Cem sagt:

    nicht schlecht die Idee….

  3. Ammest sagt:

    Was soll daran Witzig sein ??? entweder ihr seit schon total kaputt im Kopf oder ich sehe es viel zu nüchtern…

    • Marco Jesse sagt:

      Hallo Ammest –
      natürlich ist es ein ernstes Thema. In der Praxis ist es aber oft nicht ganz einfach Aufmerksamkeit auf das Thema Safer Use zu lenken. Dafür sind innovative Ansätze hilfreich. Für i.v. Heroinkonsumenten ist es schon möglich auch über einen solchen Spot zu lachen da er die Realität karikiert (siehe Komentare). Uns und anderen im niedrigschwelligen Drogenbereich helfen solche Spots das Thema Safer Use zu plazieren.
      Ich hoffe dies erklärt den Gedanken.
      PS: „Kaputt im Kopf“ ist sicher niemand der an der Erstellung der Seite mitgearbeitet hat.

  4. Marvin sagt:

    Ich find den Clip klasse.

  5. biene sagt:

    ich finde das lustig.

    auch als sog. „Junkie“ muss man mal über sich selbst lachen können.

  6. heroine sagt:

    jaa so wird es gemacht!

  7. jacqueline sagt:

    naja.warum ist so ein clip auf dieser seite.??

    • JES Bundessprecher sagt:

      Hallo Jacqueline, wie bei Chrisss schon geschrieben, ist das natürlich kein inhaltlich all zu ernst zu nehmender Spot.
      Nichts desto trotz können solche Filme dazu dienen, dass entsprechende Thema anzuschneiden. Das ist hier Schadensminimierung. Das dieser Ansatz erfolgreich ist/sein kann zeigt u.a. das Beispiel AIDS Prävention. „Tina – Wat kosten die Kondome??“ wird von einer ganzen Generation mit HIV Prävention verbunden.

  8. chrisss sagt:

    Was hatt dass den bitte mit Safe-Use zu tun.Ich finde den Clip total daneben. Alles nur bla bla bla. Wenn der Clip anstatt Safe -Use stattdessen Koch Witz getitelt wär könnt ichs noch verstehen.

    • Hallo Chrisss –

      Du hast recht, die drei Clips sind natürlich nicht als inhaltlich korrekte Botschften zu verstehen, sondern als „Opener“ für weitergehende Informationen zu den Themen. Diese sind auf unserer und der JES Homepage auch zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 5 =

Das könnte dich auch interessieren …