«

»

15 Jun 2011

Wohin mit den Hunden?

Verein fordert Hundeverbot im Kalker Stadtgarten

Kalk (ac). Über „Tretminen“ klagt Robert Jäger, Spielplatzpate und Vorsitzender des „Kalker Stadtgarten e.V.“. Der Spielplatz nimmt viel Raum ein im kleinen Park, der jahrelang ein zugewachsenes Schattendasein fristete, bis in den letzten Jahren Blickachsen freigeschnitten wurden. Der Spielplatz, den Jäger als Pate unter seine Fittiche nahm, trägt seitdem wieder dazu bei, dass der Park belebt ist. Um Sauberkeit kümmern sich der Vision e.V. und der „Kalker Stadtgarten e.V.“.

Geschätzt wird der Park auch von Hundebesitzern im mit Grünflächen nicht üppig ausgestatteten Kalk, allerdings nicht zur Freude von Jäger: „Eltern beschweren sich, dass ihre Kinder nicht mehr auf der Wiese spielen können, weil die Hundebesitzer dort die ‚Haufen‘ nicht entfernen.“ Jäger berichtet auch von Hunden, die entweder nicht angeleint oder mit langen Laufleinen angebunden werden und die Kinder ängstigen.

Jetzt beantragten Jäger und der Verein bei der Kalker Bezirksvertretung und der Verwaltung ein komplettes Hundeverbot für den Park. „Gesetzlich ist das machbar“, ist sich Jäger sicher.

Die Verwaltung sieht in ihrer Stellungnahme jedoch keine Notwendigkeit, den Park für Hunde komplett zu sperren, schließlich seien Hundehalter verpflichtet, Hundekot zu entfernen. Ähnlich war die Stellungnahme der Verwaltung, als die SPD-Fraktion im Oktober 2010 anfragte, ob ein Hundeverbot auf dem alten Kalker Friedhof an der Kapellenstraße möglich sei. Dort wurde die Einrichtung einer Hundefreilauffläche bereits 2005 abgelehnt.

Die Bezirksvertreter schoben die Entscheidung zum Bürgerantrag auf: „Die SPD-Fraktion bat um Vertagung, weil es auch Wünsche von Hundehaltern gibt, dem Verbot nicht zuzustimmen“, berichtet SPD-Vertreterin Kerstin Schmedemann. Eine Entscheidung soll in der nächsten Sitzung der Bezirksvertreter am 21. Juni fallen.

Letztlich ist die Stellungnahme der Verwaltung deutlich: „Grundsätzlich besteht im dicht besiedelten und bebauten Stadtgebiet Köln das Problem, Hunde artgerecht halten zu können.“

Flächen

Eine ca. 1.100 Quadratmeter große Freilauffläche für Hunde im Stadtteil Kalk befindet sich im Bürgerpark. Unter www.stadt-koeln.de/buergerservice/themen/tiere/freilaufflaechen-fuer-hunde/ gibt es Informationen zu Hundefreilaufflächen in Köln, aufgeteilt nach Stadtbezirken und Stadtteilen. Im Stadtbezirk Kalk befindet sich die größte Hundefreilauffläche in Ostheim am Herkenrathweg nördlich der Autobahn A4.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2011/06/15/wohin-mit-den-hunden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.