JES Bundesverband e.V.

Informationen zum Autor

Name: JES Bundesverband e.V.
URL: http://www.jes-bundesverband.de/

Letzte Beiträge

  1. Drogenkurier 123 — 29. August 2020
  2. Drogenkurier Nr. 122 — 8. Mai 2020
  3. Pressemitteilung von JES Bundesverband — 31. März 2020
  4. Drogenkurier Nr. 121 — 27. Februar 2020
  5. Drogenkurier Nr. 120 — 22. November 2019

Die meisten Kommentare

  1. JES startet Fragebogenaktion zur Substituion — 4 Kommentare
  2. Buprenorphin-Generika — 3 Kommentare
  3. Kritik an hysterische Reaktionen — 3 Kommentare
  4. Drogenkurier Nr. 89 — 3 Kommentare
  5. Eine Erhebung der Deutschen AIDS-Hilfe und JES zeigt alarmierende Daten — 2 Kommentare

Liste der Autorenbeiträge

  Aug 2020

Drogenkurier 123

Es ist geschafft, der aktuelle Kurier ist nun online.

Mit 60 Seiten, die umfangreichste Ausgabe, die wir je hergestellt haben. Dies liegt allein daran, dass es in diesem Jahr 79 Veranstaltungen in 72 Städten, allein in Deutschland gab. Das ist wirklich wahnsinn, wie wichtig und groß der Gedenk- und Aktionstag geworden ist. Wenn wir die Zahl der beteiligten überschlagen, kommen wir auf etwa 300 Einrichtungen und Organisationen, die sich in diesem Jahr beteiligt haben.

Ein starkes Signal für unsere verstorbenen Freund*innen!
Ein unübersehbares Zeichen für eine veränderte Drogenpolitik!

Hier könnt ihr die aktuelle Ausgabe herunterladen:

https://www.jes-bundesverband.de/wp-content/uploads/2020/09/Drogenkurier_JES_123_Internet.pdf

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/08/29/drogenkurier-123/

  Mai 2020

Drogenkurier Nr. 122

thumbnail of Kurier-122-InternetSeit vielen Wochen hat uns Covid-19 fest im Griff. Das Virus bestimmt mittlerweile unser ganzes Leben, unsere Arbeit, unsere Freizeit und unser Verhalten. Das Hilfesystem für Menschen die Drogen gebrauchen sowie Drogengebraucher_innen selbst sind in besonderer Weise von den aktuellen Einschränkungen und Veränderungen betroffen. Mehrheitlich ist es uns gelungen in kurzer Zeit einen angemessenen Umgang mit den aktuellen Herausforderungen zu finden. Auch wenn der Titel dieser Ausgabe etwas anderes suggeriert, haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, in dieser Ausgabe des DROGENKURIER mehrheitlich Themen zu betrachten, die nichts mit Covid-19 zu tun haben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/05/08/drogenkurier-nr-122/

31 Mrz 2020

Pressemitteilung von JES Bundesverband

thumbnail of 1585268144461_Pressemitteilung_zu_Drogentoten_20191398 Drogentodesfälle –
ein ultimativer Weckruf

Ein trauriger Rekord. Im Jahr 2019 verstarben 1398 Menschen an den Folgen des Konsums illegalisierter Substanzen. Insbesondere bei Langzeitkonsum*innen ist ein 350% Anstieg ein Signal, dass eine jahrzehntelange Kriminalisierung, flankiert von Inhaftierung und Diskriminierung den Tod vieler unserer Freund*innen zur Folge hat.

Wir haben Hoffnung, dass auch das Bundesministerium für Gesundheit, die Drogenbeauftragte sowie die politisch Verantwortlichen in den Ländern den ernst der Lage erkennen.

Unsere Pressemeldung fasst unsere wichtigen Forderungen zusammen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/03/31/pressemitteilung-von-jes-bundesverband/

  Feb 2020

Drogenkurier Nr. 121

thumbnail of Kurier-121-InternetDie erste Ausgabe des Jahres 2020 bietet wieder eine große Themenvielfalt. Der Hauptbeitrag der aktuellen Ausgabe gibt einen Einblick in das Projekt „DRUSEC“ im Rahmen dessen illegale Substanzen anlysiert werden. Darüber hinaus setzen wir uns intensiv mit der Situation von Drogenkonsumräumen auseinander und gehen der Frage nach, ob die Zugangsmöglichkeiten für Substituierte auch von der Zielgruppe angenommen wird. Ein Blick in die Szene macht deutlich, dass der inhalative Konsum sich immer weiter verbreitet, während der iv Konsum zurückgeht. Warum ist das so und wie wurde dieser Trend unterstützt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich ebenfalls die Ausgabe 121

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2020/02/27/drogenkurier-nr-121/

  Nov 2019

Drogenkurier Nr. 120

thumbnail of Drogenkurier-120(1)Weihnachten naht und JES schenkt euch eine neue Ausgabe des DROGENKURIER. Natürlich steht unser 30 jähriges Jubiläum und der 15. Geburtstag unseres Landesverbands in NRW im Vordergrund. Darüber hinaus findet ihr in der aktuellen Ausgabe viele interessante Beiträge zum Thema Hepatitis C und zum Overdose Awareness Day. Lasst euch überraschen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/11/22/drogenkurier-nr-120/

  Sep 2019

Drogenkurier 119

thumbnail of Drogenkurier-119-InternetDer DROGENKURIER dokumentiert alle Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Gedenktages für verstorbene Drogengebraucher_innen 2019

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/09/06/drogenkurier-119/

  Feb 2019

Drogenkurier 117

thumbnail of Kurier_117-Internet_01Ein verlorenes Jahrzehnt für Harm-Reduction

Themen:

  • Welt Harm Reduction Bericht
  • Behandlungsvertrag Substitution
  • Ich substituiere mit Tabletten
  • Marlene Mortler nach Brüssel

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2019/02/06/drogenkurier-117/

  Dez 2018

Drogenkurier 116

thumbnail of 2018-12_drogenkurier_116Nasenspray als Lebensretter

Auch kurz vor dem Weihnachtsfest erwartet euch ein vollgepackter DROGENKURIER unseres Netzwerks.. Im Mittelpunkt steht diesesmal das Thema „NALOXON NASENSPRAY“, dass sich nun alle Opioidkonsument_innen und Substituierte auf Kassenrezept verschreiben lassen können.

Darüber hinaus haben wir uns nochmal mit den neuen Rahmenbedingungen zur Substitution beschäftigt und den versuch unternommen alles kompakt für euch zusammenzufassen.

Natürlich ist das nicht alles. Aber schaut selbst und werft einen Blick in unserern DROGENKURIER

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2018/12/01/drogenkurier-116/

  Nov 2018

Eine moderne Drogenpolitik nützt allen

thumbnail of 2018_05_15_eine_moderne_drogenpolitik_nuetzt_allenEine Handreichung für die Politik
Eine moderne Drogenpolitik nützt allen

Gemeinsam das Mögliche möglich machen
Drogenpolitik kann vor Abhängigkeit, Gesundheitsschäden und dem Tod bewahren. Gesellschaftliche Folgeschäden kann sie vermindern.

Drogenpolitik hat den Sinn, schädliche Folgen des Drogenkonsums zu verhindern. Menschen sollen vor gesundheitlichen Schäden geschützt, Todesfälle vermieden werden. Die Gesellschaft profitiert, wenn zum Beispiel Folgekosten im Gesundheitswesen reduziert werden, wenn Beschaffungskriminalität vermindert wird oder Wohngegenden vor Belastungen durch offene Drogenszenen bewahrt werden.

Die schlechte Nachricht zuerst: Die deutsche Drogenpolitik hat diesen Anspruch in den letzten Jahren immer weniger einlösen können. Die Zahl der Drogentoten ist kontinuierlich gestiegen. Auch der Konsum erschiedener illegaler Drogen wie Crystal Meth (Methamphetamin) und NPS (Neuer psychoaktiver Substanzen) hat zugenommen. Bei den legalen Volksdrogen Tabak und Alkohol ist Deutschland Hochkonsumland. Hunderttausende sterben jedes Jahr an den Folgen.

Die gute Nachricht lautet: Es gibt Alternativen. Wissenschaftlich erprobte Konzepte können Individuen und Gesellschaft sehr viel wirksamer schützen als bisher. In anderen Ländern sind sie bereits erfolgreich erprobt worden. Die Chancen sind enorm.

Eine innovative Drogenpolitik birgt enorme Chancen für alle Bürger_innen

Trotzdem stoßen diese Möglichkeiten oft zunächst auf große Widerstände. Dahinter steht der Wunsch nach einer Gesellschaft ohne illegale Drogen und die Sorge, Drogenkonsum könnte verharmlost werden. Das ist verständlich. Zielführend ist es oft allerdings nicht. Was wir brauchen, sind Maßnahmen, die wirklich etwas verändern. Dabei gilt es, die verfügbaren Ressourcen – seien es finanzielle oder in Polizei und Justiz – effektiver einzusetzen als bisher. Denn zurzeit verpuffen viele Mittel im Kampf gegen Windmühlen.

Die Möglichkeiten einer innovativen Drogenpolitik sind enorm. Gemeinsam können wir viel mehr erreichen, wenn wir neue Wege erschließen. Für eine innovative Drogenpolitik einzutreten, erfordert dabei Expertise, Klarheit und etwas Mut. All das möchten wir mit dieser Broschüre vermitteln. Wir wissen: Drogenpolitik ist oft kein dankbares Thema für Politikerinnen und Politiker. Wir möchten dazu beitragen, dass sich daran etwas ändert.

Denn das ist die beste Nachricht: Die meisten Befürchtungen angesichts einer anderen Drogenpolitik sind vollkommen unberechtigt.

Ganz im Gegenteil: Eine wirksame Drogenpolitik ist gut für alle Menschen in Deutschland.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2018/11/02/eine-moderne-drogenpolitik-nuetzt-allen/

  Mrz 2018

Drogenkurier Nr. 113

Cover Drogenkurier Nr. 113Im Mittelpunkt der ersten Ausgabe des Jahres 2018 steht das Thema „Substitutionsbehandlung“, das wir aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.

Der jedes Jahr von der Bundesopiumstelle herausgegebene „SUBSTITUTIONSBERICHT“ gibt einen Überblick über Patient_innenzahlen, verschriebene Medikamente und vieles mehr.
Das die neuen Hepatitis C Therapien gerade bei Substituierten hervorragend wirken ist nicht wirklich neu. Dennoch wird aktuell eine Untersuchung die dies erneut bestätigt mit soviel „tam tam“ gespielt, dass wir uns aufgefordert sahen, dass wirklich erforderliche in Sachen HCV Behandlung in dieser Ausgabe zur Diskussion zu stellen.

„Drogen in Europa“ so lautet das Topthema dieser Ausgabe. Wir wollen euch einige interessante Themen des aktuellen Europäischen Drogenberichts vorstellen. Auch hier wird das Thema Substitution nicht fehlen.

Download

Drogenkurier Nr. 113 (2,5 MB)

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.vision-ev.de/2018/03/20/drogenkurier-nr-113/